Die seltsame Macht des Placebo-Effekts erklärt

googleübersetzt

Wussten Sie, dass wir unsere Biologie einfach durch das ändern können, was wir für wahr halten? Der Placebo-Effekt ist definiert als die messbare, beobachtbare oder fühlbare Verbesserung der Gesundheit oder des Verhaltens, die nicht auf eine verabreichte Medikation oder invasive Behandlung zurückzuführen ist. Es deutet darauf hin, dass man verschiedene Krankheiten behandeln kann, indem man den Geist zur Heilung benutzt.

 

Zum Beispiel, wenn zwei Menschen einen Kopfschmerz haben und einer Tylenol nimmt, während der andere eine Pille erhält, die nichts (Zucker) enthält, könnten beide berichten, dass die Pille erfolgreich war und die Kopfschmerzen verschwunden sind. Der Unterschied ist, dass derjenige, dem die Pille gegeben wurde, die nichts enthielt, immer noch glaubte, dass ihnen ein Tylenol gegeben wurde, das ihre Kopfschmerzen lindern würde. Auf diese Weise wurden ihre Kopfschmerzen geheilt, weil sie glaubten, dass sie wahr sind. Dies ist bei zahlreichen Gelegenheiten passiert, viele Studien haben gezeigt, dass der Placebo-Effekt real und hochwirksam ist.

 

Die Placebo-Praxis ist bekannt, wird aber in der Medizin weitgehend abgelehnt. Der Placebo-Effekt sollte ein Hauptthema des Studiums an medizinischen Fakultäten sein. Leider untersuchen Arzneimittelhersteller Patienten, die auf den Placebo-Effekt mit dem Ziel reagieren, sie aus frühen klinischen Studien zu eliminieren. Es stört Pharmahersteller, dass die Placebos in den meisten ihrer klinischen Studien genauso wirksam sind wie ihre chemisch gereinigten Medikamente.

 

Die Untersuchung des Placebo-Effekts würde zu einer ganz neuen Kategorie unter der Wissenschaft führen, bei der es sich wahrscheinlich um Bewusstsein handeln würde. Deshalb wird es nicht gründlich untersucht, die Kraft unserer Wahrnehmung und die Fähigkeit, unsere Realität zu erschaffen und sogar unsere Biologie zu verändern, würde die Tür zu einer Vielzahl anderer Fragen, Möglichkeiten und Möglichkeiten für die menschliche Rasse öffnen. Diese Möglichkeiten würden höchstwahrscheinlich viele Industrien auf dem Planeten auslöschen, von der Gesundheit bis zur Energie. Diese Konzepte werden auch von der Quantenphysik intensiv untersucht und veranschaulicht.

 

Der Placebo-Effekt sollte Gegenstand umfangreicher, finanzierter Forschungsanstrengungen sein. Wenn medizinische Forscher herausfinden könnten, wie sie den Placebo-Effekt ausnutzen könnten, würden sie den Ärzten ein effizientes, energiebasiertes, nebenwirkungsfreies Werkzeug zur Behandlung von Krankheiten geben. Energieheiler sagen, dass sie bereits solche Werkzeuge haben, aber ich bin ein Wissenschaftler, und ich glaube, je mehr wir über das Placebo wissen, desto besser können wir es in klinischen Situationen anwenden – Bruce Lipton, Ph.D (1 )

 

Eine Studie der Baylor School of Medicine, die 2002 im New England Journal of Medicine veröffentlicht wurde, befasste sich mit Operationen für Patienten mit schweren und schwächenden Knieschmerzen. Viele Chirurgen wissen, dass es in der Chirurgie keinen Placebo-Effekt gibt, so glauben die meisten von ihnen. Die Patienten wurden in drei Gruppen eingeteilt. Die Chirurgen rasierten den beschädigten Knorpel im Knie einer Gruppe. Für die zweite Gruppe spülten sie das Kniegelenk aus und entfernten das gesamte Material, von dem man annahm, dass es Entzündungen verursachte. Beide dieser Prozesse sind die Standard-Operationen, die Menschen durchlaufen, die schwere arthritische Knie haben. Die dritte Gruppe erhielt eine “falsche” Operation, die Patienten wurden nur sediert und ausgetrickst, dass sie tatsächlich operiert wurden. Für die Patienten, die die Operation nicht wirklich erhielten, machten die Ärzte die Einschnitte und spritzten Salzwasser auf das Knie, wie sie es bei einer normalen Operation tun würden. Dann nähten sie die Einschnitte wie das Original und der Prozess war abgeschlossen. Alle drei Gruppen durchliefen denselben Rehabilitationsprozess, und die Ergebnisse waren erstaunlich. Die Placebo-Gruppe verbesserte sich genauso wie die anderen beiden operierten Gruppen.

 

Meine Fähigkeiten als Chirurg hatten keinen Nutzen für diese Patienten. Der gesamte Nutzen der Operation für Osteoarthritis des Wissens war der Placebo-Effekt – Dr. Moseley (Chirurg in der Studie beteiligt) (1)

 

Ein anderes großartiges Beispiel für den Placebo-Effekt kam 1999 vom Gesundheitsministerium der Vereinigten Staaten. Der Bericht fand heraus, dass die Hälfte der schwer depressiven Patienten, die Medikamente einnehmen, besser ist als die der 32 Prozent, die ein Placebo einnehmen. Vergessen Sie nicht all die Nebenwirkungen und Gefahren, die mit Antidepressiva jedes Jahr verbunden sind. Vergessen Sie nicht, dass die “Depressionsindustrie” allein ein Multi-Milliarden-Dollar-Geschäft ist (1).

 

Ein Artikel aus dem Jahr 2002, veröffentlicht in der “American Psychological Association” Prävention und Behandlung, von der Universität von Connecticut Psychologie Professor Irving Kirsch mit dem Titel “The New’s Drugs des Kaisers”, machte einige schockierende Entdeckungen (Quelle) (Quelle). Er fand, dass 80 Prozent der Wirkung von Antidepressiva, wie in klinischen Studien gemessen, auf den Placebo-Effekt zurückzuführen ist. Dieser Professor musste sogar einen Antrag auf Informationsfreiheit (FOIA) einreichen, um Informationen über die klinischen Studien der Top-Antidepressiva zu erhalten.

 

Der Unterschied zwischen der Reaktion der Medikamente und der Reaktion des Placebos betrug im Durchschnitt weniger als zwei Punkte auf dieser klinischen Skala, die von fünfzig bis sechzig Punkten reicht. Das ist ein sehr kleiner Unterschied, dieser Unterschied ist klinisch bedeutungslos – Professor Kirsch

 

Forscher auf der ganzen Welt haben herausgefunden, dass Placebobehandlungen echte biologische und physiologische Reaktionen stimulieren können. Alles von Veränderungen der Herzfrequenz über den Blutdruck bis hin zur chemischen Aktivität im Gehirn. Es wurde mit einer Reihe von verschiedenen Beschwerden von Arthritis, Depression, Müdigkeit, Angst, Parkinson und mehr (Quelle) wirksam

 

Es ist interessant, denn bereits im Jahr 1999 veröffentlichte die Statistikprofessorin Jessica Utts von der UC Irvine eine Studie, die zeigte, dass parapsychologische Experimente viel stärkere Ergebnisse hervorgebracht haben als jene, die eine tägliche Dosis Aspirin zur Verhinderung von Herzinfarkten zeigen. Utts zeigte auch, dass diese Ergebnisse viel stärker sind als die Forschung hinter verschiedenen Drogen wie zum Beispiel Antithrombozyten

 

Vielleicht neigen deshalb immer mehr Menschen zu alternativen Formen der Medizin. Wie Garth Cook von Scientific American hervorhebt:

 

Eine wachsende Zahl wissenschaftlicher Forschung legt nahe, dass unser Geist eine wichtige Rolle bei der Heilung unseres Körpers spielen kann – oder darin, gesund zu bleiben. . . Es gibt jetzt mehrere Forschungslinien, die darauf hindeuten, dass unsere mentale Wahrnehmung der Welt unser Immunsystem ständig so informiert und leitet, dass wir besser auf zukünftige Bedrohungen reagieren können. Das war eine Art Aha-Moment für mich – wo die Idee eines verschlungenen Geistes und Körpers plötzlich mehr wissenschaftlichen Sinn ergab als ein vergängliches Bewusstsein, das irgendwie von unserem physischen Selbst getrennt ist.

 

Neurowissenschaftler Fabrizio Benedetti erklärt:

 

Es gibt nicht nur einen Placebo-Effekt, sondern viele. Placebo-Schmerzmittel können die Freisetzung von natürlichen schmerzlindernden Chemikalien, sogenannten Endorphinen, auslösen. Patienten mit Parkinson-Krankheit reagieren auf Placebos mit einer Flut von Dopamin. Falscher Sauerstoff, der jemandem in der Höhe verabreicht wird, hat gezeigt, dass er die Neurotransmitter, die Prostaglandine (die unter anderem die Blutgefäße erweitern und für viele der Symptome der Höhenkrankheit verantwortlich sind), abbaut.

 

Was bedeutet das?

 

Es bedeutet, dass dein biologischer Körper durch die Macht des Glaubens in der Lage ist, auf jede Krankheit zu reagieren, die du gerade erlebst. Gedanken, Gefühle und Emotionen sind direkt verantwortlich für die Veränderung Ihrer Biologie. Wenn wir zum Beispiel auf Depression schauen, wird uns gesagt, dass die Hauptursache dafür ein chemisches Defizit im Gehirn ist. Aber wenn Gedanken, Gefühle und Emotionen verschiedene Chemikalien im Gehirn freisetzen können, warum nicht einfach an den Gefühlen des Patienten arbeiten, um einen anderen chemischen Zustand zu induzieren? Wenn unsere Gefühle, Emotionen und Gedanken direkt mit unserer Biologie korrelieren, warum investieren wir dann nicht mehr in diese Forschung? Warum wird dies nicht von der medizinischen Industrie praktiziert? Warum ignorieren wir das völlig?

 

Die menschliche Rasse wurde geschult und programmiert, um zu glauben, dass externe Medikamente für alle Krankheiten notwendig sind. Ich sage nicht, dass einige medizinische Anwendungen nicht gültig sind, ich sage nur, dass die menschliche Rasse die Macht des nichtphysischen Phänomens völlig ignoriert. Wir glauben weiter, dass wir etwas außerhalb von uns brauchen, um zu heilen, wenn alles darauf hinweist, dass dies nicht ganz richtig ist. Unser eigenes biologisches System und der Mensch sind sehr fähig, sich selbst zu heilen. Wir wissen einfach nicht wie, wir glauben es nicht, wir sind ihm nicht ausgesetzt.

 

Mit Glauben die Biologie zu verändern, ist kein einfacher Prozess, weil die meisten von uns nicht wirklich daran glauben. Wir stehen Jahre der Wahrnehmungsmanipulation gegenüber, die unsere Gedanken und Überzeugungen geformt haben. Ihre Überzeugungen prägen Ihre Wahrnehmung, und Ihre Wahrnehmung ist das, was ein wirkliches Phänomen erzeugt. Wenn du die Art änderst, wie du Dinge wahrnimmst, ändern sich die Dinge, die du wahrnimmst. Wir sind mächtige Wesen und haben Fähigkeiten, die noch nicht erschlossen werden müssen. Ich glaube, dass diese Arten von Realitäten weiterhin entstehen und in Zukunft umgesetzt werden. Der Placebo-Effekt zeigt aus biologischer Sicht, dass das, was Sie glauben, tatsächlich Ihre Realität wird. Damit man das nutzen kann, müssen sie es glauben. Man muss es so real wahrnehmen wie die eigene Hand real wahrnimmt, die Sonne real, die Sterne real. Es geht nicht um zu glauben, es geht um Wissen.

 

Die wahre Natur der Realität muss erst noch entdeckt werden, aber wir machen weiter Fortschritte in unserem Verständnis. Während wir Fortschritte machen, erkennen wir, wie veraltet unsere derzeitige Arbeitsweise wirklich ist. Es ist Zeit, unsere archaischen Ideen und falschen Überzeugungen zu überwinden und in ein neues Verständnis von Realität einzutauchen. Wir sind zu viel mehr fähig, oder das Potenzial ist grenzenlos.

 

Jenseits von Placebo

Nikola Tesla sagte einmal, dass “der Tag, an dem die Wissenschaft anfängt, nicht-physikalische Phänomene zu studieren, in einem Jahrzehnt mehr Fortschritte machen wird als in allen vorangegangenen Jahrhunderten.” In der Tat beeinflusste die vedische Philosophie Nikola Teslas Vorstellungen von freier Energie stark. Sie können mehr darüber hier lesen.

 

Schnell vorwärts zum heutigen Tag, und wir wissen jetzt, dass Hunderte, wenn nicht sogar Tausende von international anerkannten Wissenschaftlern aus aller Welt zusammenkommen, um die Tatsache zu betonen, dass Materie (Protonen, Elektronen, Photonen, alles was eine Masse hat) nicht die einzige Realität ist.

 

Wenn wir die wahre Natur unserer Realität verstehen wollen, müssen wir aufhören, uns darauf zu beschränken, nur physische Systeme zu untersuchen. Wir müssen die Rolle von nichtphysischen Systemen betrachten, zum Beispiel Faktoren, die mit Bewusstsein verbunden sind, und ihre Interaktion mit physikalischen Systemen (Materie).

 

Heute ist diese Art von Wissenschaft als post-materialistische Wissenschaft bekannt. Wenn Nikola Tesla in der Nähe wäre, würde es keinen Zweifel daran geben, dass er die Verantwortung in diesem wichtigen Bereich übernehmen würde.

 

Um den gegenwärtigen Gegensatz zwischen Materialwissenschaft und Post-Material-Wissenschaft zusammenzufassen, ist es angebracht, die Punkte zu betrachten, die in einem Dokument gemacht wurden, das gemeinsam von R. verfasst wurde. Gary Schwartz, Professor für Psychologie, Medizin, Neurologie, Psychiatrie und Chirurgie an der Universität von Arizona, Mario Beauregard, PhD, von der Universität von Arizona, und Lisa Miller, PhD, von der Columbia University. Es wurde auf einem internationalen Gipfel über postmaterialistische Wissenschaft, Spiritualität und Gesellschaft vorgestellt. Sie (und Hunderte anderer Wissenschaftler) sind zu mehreren Schlussfolgerungen gekommen, die Sie in ihrem Manifest für die Post-Material-Wissenschaft sehen können.

 

Wenn es um die Interaktion zwischen Geist und Materie geht, die Teil der nicht-materiellen Wissenschaft ist, können Messungen sowohl in Blind- als auch in Doppelblind-Literatur durchgeführt werden. Um mehr über diese Konzepte zu erfahren und diese zu untersuchen, können Sie eine ausgewählte Liste von herunterladbaren Fachzeitschriften lesen, die Studien über psychische Phänomene enthalten, die größtenteils im 21. Jahrhundert veröffentlicht wurden. Sie können HIER klicken. Es ist die Heimat von Dr. Dean Radin, Chief Scientist am Institute of Noetic Sciences.

 

Ich wollte auch einen kurzen Hintergrund zu diesem Thema geben, weil es oft im Mainstream lächerlich gemacht wird, trotz der Tatsache, dass wir einige der brillantesten Wissenschaftler der Welt haben, die ihre Glaubwürdigkeit bestätigen. Einer von ihnen ist Elizabeth Rauscher.

 

Sie ist eine Kernphysikerin, die ein ehemaliger Forscher des Lawrence Berkeley National Laboratory, des Lawrence Livermore National Laboratory und des Stanford Research Institute sowie der NASA ist.

 

Der Interviewer ist Jeffrey Mishlove, Gründer von Thinking Allowed, wo er eine Reihe von faszinierenden Gästen zu verschiedenen interessanten Themen interviewt.

Source: https://www.collective-evolution.com/2018/06/07/the-strange-power-of-the-placebo-effect-explained/

 

https://prepareforchange.net/2018/07/04/the-strange-power-of-the-placebo-effect-explained/

 

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar