Deine Zellen kommunizieren untereinander mit Licht

Von  Christina Sarich auf  Healers of the Light;

Dein Körper ist aus dem Licht des Himmels gewoben.“  ~  Rumi

Hast du dich jemals gefragt, was den Unterschied ausmacht zwischen einem lebenden und einem nicht lebenden Prozess? Was macht uns „lebendig“, und weshalb sind wir nicht nur Maschinen oder Roboter, die Befehle ausführen? Was ist die Lebenskraft, oder das was die alten Philosophen den „Animus“ nannten?
Es ist Licht. Und das Licht ist auch die Grundlage, auf der deine Zellen und deine DNA miteinander kommunizieren.

Physisch gesehen enthält eine Zelle die gleichen Komponenten, ob sie nun lebt oder tot ist. Sie weist die gleichen Moleküle und die gleichen Strukturen auf. Aber was macht die Zelle lebendig? Was ist es, das es der Ansammlung von 10 Billionen Zellen, aus denen ein durchschnittlicher Mensch besteht, möglich macht, in jeder Sekunde mit jedem Molekül unseres Körpers präzise zu kommunizieren?

Hinzu kommt, dass alle paar Sekunden mehr als 10 Millionen Zellen absterben, und um den entropischen Zerfall zu verhindern und um unsere Leben aufrecht zu erhalten, müssen neue Zellen erschaffen werden. Überlege es dir. Das ist ein gewaltiges Unterfangen. Eine blosse Maschine könnte das nie schaffen. Das ist auch der Grund, warum so viele Medikamente den Körper nicht heilen, denn sie arbeiten nicht auf der Ebene des Lichts – nicht mit der Lichtgeschwindigkeit, genauer gesagt.

Übermittlung von Botschaften auf chemischem Weg wäre viel zu langsam, um diese unglaublichen Abläufe zu orchestrieren. Der russische Wissenschaftler Alexander Gurwitsch, ein Zeitgenosse von Vladimir Vernadsky, und Fritz Alfred Popp haben alle auf die Notwendigkeit hingewiesen, dass Zellen mit Lichtgeschwindigkeit kommunizieren können müssen, damit unser Körper überhaupt funktioniert.

„Wir stehen noch an der Schwelle, um die komplexe Beziehung zwischen Licht und Leben vollständig zu verstehen, aber wir können schon jetzt mit Nachdruck sagen, dass die Funktion unseres gesamten Stoffwechsels vom Licht abhängt.“  ~   Dr. Fritz Albert Popp

Es war Alexander Gurwitsch, der in seinem Labor 1923 entdeckte, dass Zwiebelwurzeln die Wurzeln einer benachbarten Pflanze stimulieren können, wenn die beiden benachbarten Pflanzen in Quarzglastöpfen wuchsen. Der gleiche Effekt trat nicht ein, wenn sich die Pflanzen in Siliziumglastöpfen befanden. Es stellte sich heraus, dass bestimmte UV-Wellenlängen das Quarzglas passieren konnte, während das normale Glas für diese Strahlung undurchlässig war, dass also eine Kommunikation zwischen den biologischen Einheiten nur möglich war, wenn die  UV-Strahlung nicht blockeiert wurde.

Später experimentierte Popp mit UV-Licht, um besser zu verstehen, was Gurwitsch entdeckt hatte. Er führte 37 Tests mit verschiedenen Chemikalien durch, wovon einige Krebs verursachten und andere nicht.

In allen Fällen nahmen die Verbindungen, die sich als krebserregend herausstellten, das UV-Licht auf, absorbierten es, veränderten die Lichtfrequenzen und brachten sie durcheinander.

Dasselbe geschieht auch mit unserer DNA, wenn wir Nahrung mit schlechter Qualität zu uns nehmen, wenn wir wiederholt negativen Gefühlen unterworfen werden, DNA-schädigende Musik hören oder Fernsehen schauen, etc., aber auch durch die giftigen Substanzen in unserer Luft, im Wasser und im Boden, denen wir auf Grund der allgemeinen Verschmutzung ausgesetzt sind. Diese schädigenden Elemente bringen die Lichtsignale durcheinander, die von unseren Zellen übertragen werden.

Was Popp auch fand war, dass diese krebserregenden Verbindungen alle eines gemeinsam hatten. Jedes der Karzinogene reagierte nur auf Licht mit einer bestimmten Frequenz – 380 nm (Nanometer) im ultravioletten Bereich. Popp war neugierig, warum Licht die Information durcheinanderbringen konnte, bis er entdeckte, dass es auch Zellen reparieren konnte.

Insbesondere entdeckte Popp, dass sich die Ultraschwache Photonen-Emission (UPE) oder Biophotonen-Emission (BPE) auf das Phänomen der konstanten und spontanen Emission von Licht bezog und im Zusammenhang mit metabolischen Aktivitäten bei allen biologischen Systemen auftrat, einschliesslich des Menschen, auch ohne Anregung oder Verstärkung.

Dies geschieht im sichtbaren und UV-Bereich des elektromagnetischen Spektrums, mit sehr geringen Intensitäten in der Grössenordnung von 10-16 – 10-18 W/cm2.

Die kohärente Emission von Bio-Photonen ist mit Energie- und Informationsübertragungs-Prozessen in allen biologischen Organismen verbunden, und die Beobachtung wurde mit der DNA-Funktion und mit Genregulation in Zusammenhang gebracht.

Bei der Umprogrammierung deiner DNA geht es darum, eine kohärente elektromagnetische Kommunikation innerhalb deines eigenen biologischen Systems und der lebenden, atmenden Intelligenz des Universums zu ermöglichen. Wenn du deine Zellen mit pharmazeutischen Medikamenten, Depressionsmedikamenten oder aber auch hoch verarbeiteten, genetisch veränderten Nahrungsmitteln abwürgst, hemmst du die Kommunikation mit  Lichtgeschwindigkeit zwischen dem perfekten fraktalen Universum und deinem Körper.

Bei der Reparatur der DNA und damit auch deiner Zellen geht es darum, dass kohärentes Licht deinen Biorhythmus, die Homöostase und jeden einzelnen Stoffwechselprozess in deinem Körper reguliert. Diese 10 Billionen Zellen wissen, was sie tun. Deine DNA versteht bereits perfekt, wie richtig kommuniziert wird. Alles, was man tun muss, ist das, was diese Kommunikation behindert, zu entfernen. Verstehst du das Bild?

https://youtu.be/bB9ozodPVp8

„Leben wird durch nicht anderes als durch Elektronen angetrieben …“   Albert von Szent Dyorgyi

Ein Symptom ist nicht eine Krankheit, aber eine Krankheit zieht das Symptom an.

Eine Krankheit ist nur eine Störung in der Qualität des Lichts durch ein anderes Signal …

„Wir schwimmen in einem OZEAN aus LICHT …“  Prof. Fritz Albert Popp

Krankheit beginnt mit einem Mangel an LICHT!

„Licht ist die Sprache des Lebens.“

„Biophotonen enthalten den Schlüssel zur Lebensqualität von allen lebenden Wesen.“

 

Es ist geplant, in einem weiteren, später zu veröffentlichen Artikel vertiefter auf das Thema  Licht, Leben und Bewusstsein einzugehen. Dabei soll dann insbesondere auf theosophische Aspekte des Themas eingegangen werden.

Weiterführende Lektüre zum Thema Biophotonen:

  1. Eine Übersicht über die Entwicklung der Biophotonik findest du in diesem Artikel: Geschichtliche Entwicklung der Biophotonik
  2. Dieser Artikel behandelt den Zusammenhang zwischen den Entdeckungen von Alexander Gurwitsch und der Theorie der Geometrie der biologischen Felder.
  3. Über Biophotonen und speziell über die Arbeiten von Prof. Fritz Albert Popp findet man im Internet viele gute, auch allgemein verständliche Arbeiten. Quelle: Von  Christina Sarich auf  Healers of the Light;

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar