Zitruskekse – Gute Laune auf dem Kaffeetisch-Immer laktosefrei – meistens gebacken

Immer laktosefrei – meistens gebacken

Zitruskekse: Zitronenkekse mit Royal-Icing Glasur als Orange, Zitrone und Limette | www.chiliblueten.com

Vor Kurzem hat mich meine kleine Schwester besucht. Wir hatten geplant an den See zu fahren, aber das Wetter hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht. Daraufhin haben wir beschlossen, den verregneten Nachmittag/Abend dafür zu nutzen, Zitruskekse zu verzieren. Gebacken hatten wir die Kekse schon am Tag davor, so dass sie ausreichend abkühlen konnten. Durch die schönen Farben wurde meine Laune sofort besser. Ich bin sonst eigentlich Sonnen süchtig, aber es hat echt Spaß gemacht, die Kekse als Zitrusfrüchte zu verzieren. Es ist somit eine sehr gute Beschäftigung für den nächsten verregneten freien Nachmittag. Außerdem macht sich so ein Keks sehr gut zum dem Kaffee.

Royal Icing für die Zitruskekse

Vor einiger Zeit hatte ich schon mal meine Meinung zu Lebensmittelfarben geschrieben. Nachlesen kannst Du das hier. Heute erzähle ich etwas zu Royal Icing. Das ist die Masse, mit der die Kekse verziert wurden. Sie besteht aus Eiweiß, Puderzucker, etwas Zitronensaft und der Lebensmittelfarbe. Da sie geschmacklich relativ neutral ist, kann man mit Zitronen-, Orangen- oder Limettenaroma der Masse noch etwas Geschmack hinzufügen.

Und jetzt zum kritischen Aspekt des Royal Icings: Das Eiweiß ist roh. Ich habe lange überlegt, ob ich es dann überhaupt ausprobieren möchte und dazu recherchiert. Wenn die Kekse auch für kleine Kinder sein sollen, würde ich auf gekauftes Eiweißpulver für Royal Icing zurück greifen. Das ist nicht gerade günstig, aber es ist auf jeden Fall gesundheitlich unbedenklich. Falls man rohes Eiweiß von normalen Eiern verwendet, gibt es ein paar Hinweise, die berücksichtigt werden sollten. Am besten kauft man frische Eier. Bio-Eier sind laut einer Studie der Technischen Universität in München (2009) nicht stärker mit Keimen belastet als andere Eier. Den gesamten Text findest Du hier. Um Keimen die Grundlage zum Entstehen zu nehmen, wird dem Royal Icing Zitronensaft hinzugefügt. Der saure PH-Wert des Saftes schafft zusammen mit dem Zucker ein für Keime unattraktives Klima. So wird vermieden, dass das Royal Icing gesundheitsschädigend ist.

Zitruskekse: Laktosefreie Kekse mit Royal Icing als Zitrone, Limette und Orange | www.chiliblueten.com
Zitruskekse auf blauem Band

Royal Icing – Konsistenz

Für die Verarbeitung des Royal Icing ist es wichtig, dieses weder zu flüssig noch zu fest zu machen. Auf den Bilder sieht man, dass unser weißes Royal Icing etwas zu fest war und daher kleine Unebenheiten im getrockneten Icing sind. Macht man es allerdings zu flüssig, läuft es weg. Es gibt viele Tipps, wie man das perfekte Royal Icing herstellt. Zum Beispiel kann man den Schnitttest machen. Mit einem Messer schneidet man in das Royal Icing. Dann zählt man die Sekunden, die es braucht, bis der Schnitt wieder ganz verschwunden ist. Bei 15 Sekunden hat man eine gute Konsistenz, sowohl für Umrisse, als auch für Flächen. In einem Buch von Peggy Porschen wird immer von weichzipfeligem und steifzipfeligem Royal Icing gesprochen. Aber bis auf einen Zungenbrecher und einiges an Gelache konnten meine Schwester und ich damit die Konsistenz leider nicht sehr gut feststellen. Daher rate ich Dir zur Methode mit dem Schnitt.

Das Rezept für die Kekse und für das Royal Icing sind stark an die Rezepte in dem Buch COOKIES von Peggy Porschen angelehnt. Die Papiertütchen habe ich nach der Anleitung meiner Namensvetterin Lisa auf ihrem YouTube Kanal Küchenfee gefaltet. Den Link findest Du hier. Die befüllten Tüten bewahrst Du am besten in einer verschließbaren Plastikdose auf.

Nun wünsche ich Dir viel Spaß beim Backen und verzieren der Kekse.

Deine Lisa

Quelle: http://chiliblueten.com/recipe/zitruskekse/

 

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar